Geschichten über verrückte Wetten

Der Mann, der 115 Stunden lang Poker spielte

Phil Laak

In einem herausragenden Beispiel für Ausdauer versuchte Pokerspieler Phil Laak, einen Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde zu schaffen. Er wollte so lange Poker spielen, wie es noch nie zuvor jemand geschafft hatte, die Gewinne sollten an die wohltätige Einrichtung Camp Sunshine gehen.

Laak hatte ursprünglich geplant, 80 Stunden lang am Tisch im Bellagio zu bleiben, aber er spielte sogar 115 Stunden. Fast anderthalb Tage, nachdem er sein Ziel erreicht hatte, wandelte er seine Chips schließlich zusammen mit seiner Freundin Jennifer Tilly in Geld um.

Überraschenderweise nahm Laak an dem Poker-Marathon teil, ohne stimulierende Mittel einzunehmen, nicht einmal Kaffee oder Energydrinks. Stattdessen entschied er sich dazu, mit einem Ernährungsberater zu arbeiten, der dafür sorgte, dass er gesund blieb, sich gut ernährte und während der ganzen Zeit aufmerksam blieb.

Laak führt seinen Erfolg auch auf seine allgemeine Fitness zurück, die er während des Spiels mit 30 Liegestützen demonstrierte, für die er eine Spende in Höhe von 1000 Dollar für Camp Sunshine erhielt. Trotz nur fünf Minuten Pause in jeder Stunde (die er zusammenfassen konnte, wenn er sie nicht nutzte), fühlte er sich nicht schwach oder unwohl. Das war eine wirklich herausragende Leistung, die dafür sorgen dürfte, dass sein Name auch in den kommenden Jahren ein Teil der Glücksspiel-Geschichte bleiben wird.

casinoratgeber.de