Die Veränderungen der Casino-AGB's im Laufe der Jahre

Als Online-Casinos 1994 auf den Markt kamen, präsentierten sich die ersten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in einem Text nicht über fünf Zeilen Länge. Man meldete sich an, erklärte sich bereit, die Regeln zu beachten im Zusammenhang mit den Spielvorgängen und Auszahlungen und wurde so zum Teilnehmer. Keine Bonusaktionen (auch nicht zu Werbezwecken oder für Neukunden) wurden angeboten - somit ergab sich schlichtweg nicht die Notwendigkeit für AGB in ihrer heutigen Form. Dies war ein Spielmodus, der zu schön klingt, um wahr zu sein - doch die Spieler der ersten Stunde wussten nicht einmal, wie glücklich sie waren.

oldagb.jpg Nur 18 Jahre nach dem Anfang und die AGB der Online-Casinos, der Bonus-Aktionen und der Werbeangebote werden seitenlang präsentiert. Online Casinos werden heutzutage von verschiedenen Staaten oder Institutionen kontrolliert und reguliert und können somit in ihren Kontaktdaten und postalischen Anschriften eindeutig nachvollzogen werden. Manche sogar sind an der Börse registriert. Aus diesen Gründen ist es für die geschäftsführenden Gesellschaften der Casinoportale nun unvermeidbar geworden, jeden einzelnen Aspekt ihres Geschäftshandelns und möglicher Kundenanfragen gesetzlich zu rahmen.

Einerseits gibt es eine Vielzahl von allgemeinen Bedingungen, auf die sich einlässt, wer Kunde eines Online-Casinos wird. Andererseits hat sich eine breite Palette an Bonus- und Werbeaktionen entwickelt, die jede für sich einer eigenen Beschreibung und einer besonderen Klärung ihrer rechtlichen Besonderheiten bedarf. Auf diese Weise schützt sich nicht nur das Casino selbst (vor Missverständnissen oder Klagen) - sondern auch der Spieler selbst profitiert von der Rechtssicherheit seiner Handlungen.

Sicherlich mag es dem ein oder anderen Anwender bald wie ein Albtraum erscheinen, sich durch seitenlange Regelungen hindurchlesen zu müssen. Folglich bestätigen viele die Kenntnis der AGB, ohne auch nur einen Blick darauf geworfen zu haben. Dies bringt - gerade bei betrügerischen Casinobetreibern - möglicherweise intensiv spürbare Nachteile mit sich. Doch ebenso die ehrlichsten Casinos mit einem guten Ruf mögen Bestimmungen auflisten, die man nicht mit sich selbst vereinbaren kann. Wer die AGB liest, erhält generell die Chance, bestimmte Angebote oder Bonus-Aktionen aus seinem Geschäftsverhältnis mit den Betreibern auszuschließen. Wer jedoch die AGB abhakt, ohne sie zu kennen, erhält eine solche Möglichkeit nicht. Die Zeit, diese Texte durchzugehen, rentiert sich in jedem Fall.

Die Entwicklung der AGB für Online-Casinos mag nicht von allen als positiv bewertet werden. Doch es zeigt sich gerade in der Vielfalt der Rahmenbedingungen, wie weit das Spektrum der Branche sich erweitert hat gegenüber ihren Anfängen. Es ist nur konsequent, dass sich bei höheren Gewinnchancen und ebensolchen Einsätzen die Verantwortung eines Spielers für das eigene Handeln erhöht -umso besser, wenn er sich durch unmissverständliche und somit auch gegebenenfalls umfangreiche Lektüre an dieser Stelle detailliert vorinformieren kann.


casinoratgeber.de