Blackjack Grundlagen & Profi-Tipps

Allgemeines zum Spiel:

  • Blackjack – geht es bei dem Spiel um Glück oder um Fähigkeiten?
  • Tipps für niedrige Einsätze beim Blackjack
  • Blackjack-Tipps für Freizeitspieler
  • Microgaming Classic Blackjack Gold Series
  • Die besten Blackjack Spiele online

Top 3 Casinos für Online Blackjack:


Codeta Casino € 300 Bonus

Cherry Casino € 600 Bonus
40 Freispiele

Maria Casino € 50 Bonus

Strategisches zum Spiel:

  • Strategien für das Spielen von Assen beim Blackjack
  • Funktioniert das Kartenzählen beim Blackjack mit dem Live Dealer?
  • Blackjack Turnier-Strategie
  • Der Dealer und seine Soft 17
  • Sollte ich beim Blackjack mit mehr als einer Hand spielen?

Black Jack Anleitung

Black Jack, auch als „21“ oder „Siebzehnundvier“ bekannt, ist ohne jeglichen Zweifel weltweit eines der populärsten und unterhaltsamsten Spiele, das in den Casinos angeboten wird. Sie haben, wenn richtig gespielt, die größte Chance gegen das Casino zu gewinnen.


Blackjack Online Tisch

Regeln

Das Spiel ist ziemlich einfach zu erlernen; es wird mit sechs 52er-Paketen französischer Spielkarten gespielt. Ziel des Spiels ist es, mit zwei oder mehr Karten näher an 21 heranzukommen als der Dealer, ohne dabei den Wert von 21 zu überschreiten. Also, man spielt gegen den Dealer und nicht gegen die anderen Spieler! Jede Karte hat einen bestimmten Punktwert.

Online Black Jack

Am Black Jack-Tisch befindet sich der Dealer, der die Bank präsentiert und ihm gegenüber die Spieler (maximal sind sieben Spieler erlaubt). Vor Beginn jedes Spiels werden die Einsätze auf den bezeichneten Feldern (Box) platziert. Generell variieren die Wetteinsätze zwischen 1,- Euro bis maximal 500,- Euro, abhängig von den jeweiligen Vorgaben des Casinos, was das Minimum und das Maximum des jeweiligen Wetteinsatzes betrifft. Nachdem die Einsätze gesetzt sind, beginnt der Dealer die Karten auszuteilen. Jeder Spieler und der Dealer bekommen erst zwei Karten zugeteilt; die ersten Karten werden für alle ersichtlich ausgeteilt, wobei die zweite Karte des Dealers verdeckt bleibt, bis alle Einsätze liegen. Diese verdeckte Karte wird auch „Hole“ oder „Lochkarte“ genannt.

Zunächst muss sich der Spieler entscheiden, ob er weitere Karten haben möchte, bis er glaubt, nahe genug an 21 herangekommen zu sein (Hit) oder keine weitere Karten mehr haben möchte (Stand). Wer jedoch mit seinen Karten die 21 Punkte überschreitet, hat sich überkauft und verliert das Spiel (Bust). In dem Fall wird der Einsatz des Spielers von dem Dealer eingezogen.

Wenn die Spieler alle bedient sind, wird der Dealer die verdeckte Lochkarte umdrehen. Hat der Dealer mit seinen Karten 17 Punkte oder mehr erreicht, so muss er stehen bleiben und darf keine weiteren Karten ziehen. Hat er 16 Punkte oder weniger erreicht, so muss er eine weitere Karte ziehen (Hit). Wenn er jedoch 21 Punkte überschreitet (Bust), hat er verloren und die Spieler automatisch gewonnen. Hat der Spieler die gleiche Punktzahl wie der Dealer, gilt dies als unentschieden (Push) und niemand gewinnt oder verliert die Runde. Ansonsten gewinnen nur jene Spieler, deren Gesamt-Kartenwert näher an 21 liegen, als der Wert der Karten des Dealers. Der Spieler erhält somit einen Gewinn in der Höhe seines Einsatzes (1 zu 1 bzw. even money). Hat ein Spieler jedoch einen Black Jack, nicht aber der Croupier, so erhält er einen 3 zu 2 Gewinn ausbezahlt.

Besonderheiten:

Während des Spiels stehen dem Spieler folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Verdoppelte Einsätze: Nach den ersten zwei Karten kann der Spieler seinen ursprünglichen Einsatz verdoppeln. Er darf jedoch nur EINE weitere Karte erhalten.

Splitten: Zwei Karten mit demselben Wert können gesplittet werden. Man verdoppelt den ursprünglichen Einsatz und verteilt die Karten auf zwei Hände. Nach dem Splitten ist Doppeln auch möglich.

Versicherung: Diese Option steht dem Spieler zur Verfügung, wenn der Dealer ein Ass als seine unverdeckte Lochkarte zeigt, bevor er auf ein Black Jack prüft. In dem Fall kann der Spieler für die Hälfte seines Einsatzes die Versicherung in Anspruch nehmen, wenn er davon überzeugt ist, dass die verdeckte Karte des Dealers eine 10 ist. Hat der Dealer einen Black Jack, gewinnt der Spieler 2 zu 1. Hat der Dealer keinen Black Jack, geht der Versicherungseinsatz verloren und das Spiel wird fortgeführt.

Surrender: Manche online Casinos bieten dem Spielern diese Option an, nachdem die ersten beiden Karten ausgeteilt sind und sofern der Dealer keinen Black Jack hat und zwar kann man darüber gegen den halben Einsatz auszusteigen. Die Spieler sollten diese Option nur dann in Anspruch nehmen, wenn die beiden Karten wirklich sehr schlecht sind. Ansonsten ist man mit einer 25%igen Gewinnchance viel besser dran, als die Hälfte des Einsatzes zu verlieren.

Begriffe

Wenn Sie Black Jack online spielen wollen, gibt es hier noch ein Paar Begriffe, mit denen man sich vertraut machen sollte. Man soll zwischen „Hard Hand“, „Soft Hand“ und „Paaren“ unterscheiden können und das Spiel dementsprechend anpassen. Eine Soft Hand ist ein Hand mit einem Ass, das entweder als 1 oder als 11 gewertet wird, wodurch sich der Gesamtwert des Blattes verschieden auswirken kann. Eine Hard Hand ist ein Blatt ohne Ass und ein Paar ist ein Blatt, bei dem beide Karten die gleiche Zahl haben.

Hiermit haben wir für Sie eine übersichtliche Anleitung des Kartenspiels Black Jack mit seinen Regeln und Optionen zusammengestellt. Wir möchten Ihnen nochmals raten, die online Casinos zu nutzen, bei denen Black Jack spielen kostenlos möglich ist, um die Regeln des Spiels zu üben und verschieden Strategien einzusetzen. Nachdem Sie glauben, dass Sie bereit sind mit echtem Geld zu spielen, können Sie ganz einfach bei den online Casinos ein Echtgeld-Spielerkonto eröffnen und dann satte Gewinne einkassieren!

Wir haben für Sie eine kleine, aber äußerst feine Roulette-Anleitung zusammengestellt. Damit Sie sich einfach nur auf Ihr Spiel und natürlich Glück konzentrieren können!