Geschichten über verrückte Wetten

Der Mann, der mehr als 100 Millionen US-Dollar verlor

Terry WatanabeTerry Watanabe hat beim Verkauf seiner geerbten Anteile an der Oriental Trading Company, einem Familienunternehmen, ein echtes Vermögen erhalten. Mit viel Geld und Zeit machte er sich auf den Weg nach Las Vegas. Die Reise wurde zu einer Geschichte, in der Alkohol, Glücksspiele und riesige Verluste bei Harrah's und in verschiedenen anderen Casinos eine große Rolle spielten.

Während er das Leben als sogenannter High Roller genoss, profitierten Casinos wie Harrah's davon, dass er langsam sein Vermögen verspielte. Nach einem einzigen Jahr haben ihn Glücksspiele bereits mehr als 200 Millionen US-Dollar gekostet. In diesem Zeitraum stammten angeblich sechs Prozent der gesamten Einnahmen von Harrah's aus der Tasche von Watanabe. Dafür erfand das Casino eigens eine neue Stufe in seinem VIP-Programm für treue Kunden – er wurde zum "Chairman" des Total Rewards-Programms.

Durch seinen neuen Status profitierte er von einer Reihe von Belohnungen, die nur die wichtigsten Spieler erhalten. Dazu zählten Flugtickets im Wert von 12.500 Dollar pro Monat, viele kostenlose Eintrittskarten für Konzerte sowie eine Kreditlinie von 500.000 Dollar im Geschäft für Geschenke des Casinos. Natürlich ist all das nichts im Vergleich zu dem Geld, dass er im Casino ausgegeben hatte.

Watanabes Einsätze waren jedoch sehr plötzlich beendet, nachdem er bei einem Thanksgiving-Essen seiner Schwester gegenüber zugab, dass er ein ernstes Problem habe. Danach begab er sich in Behandlung, um etwas gegen seine Spielsucht zu tun. Seitdem hat er keinen Fuß mehr in ein Casino gesetzt.

Leider endeten seine Probleme jedoch nicht. Harrah's verklagte ihn, als er sich weigerte, seine Verluste komplett zu bezahlen. Er wollte 112 Millionen von angeblich 200 Millionen Dollar zahlen, weigerte sich aber, für den Rest aufzukommen, da seiner Ansicht nach das Casino seine Spielsucht gefördert hatte. Weil seine Probleme offensichtlich gewesen seien, hätte das Casino Limits setzen müssen. Stattdessen durfte er zum Beispiel mit drei Händen gleichzeitig Blackjack spielen, obwohl er offensichtlich betrunken war. Er verklagte selbst das Casino, allerdings einigten sich beide Seiten zwei Wochen vor dem Prozesstermin auf einen Vergleich.

Seine Einsätze, die er in einem Jahr auf Glücksspiele in Las Vegas setzte, und die Verluste, die er dabei einstecken musste, waren angeblich die höchsten Summen in der Geschichte von Las Vegas überhaupt.

Damit dies Ihnen nicht passiert, auch in viel kleinerem Rahmen, schauen Sie beim Spielen auch auf die Lizenzen der Casinos. Diese beinhalten Regeln, an die sich jedes Casino auch halten muss, wenn es um süchtiges Spielverhalten geht.

casinoratgeber.de