Geschichten über verrückte Wetten

Großvater gewinnt 125.000 Pfund mit Wette auf Zukunft des Enkels

Peter Edwards

Im Jahr 2000 ging Peter Edwards in eines der Wettbüros von William Hill im britischen Ort Wrexham und setzte 50 Pfund darauf, dass sein Enkel Harry Wilson, der zu diesem Zeitpunkt noch ein Kleinkind war, eines Tages für die Nationalmannschaft von Wales auflaufen würde. William Hill akzeptierte diese Wette bei einer Quote von 2500:1.

Im Jahr 2013, ganze 13 Jahre nach dem Abschluss der Wette, war der 16 Jahre alte Harry Wilson zu einem Star der Nachwuchsabteilung des FC Liverpool geworden und wurde bei einem Spiel der walisischen Nationalmannschaft eingewechselt. Sein Großvater konnte somit einen Gewinn von 125.000 Pfund einstreichen.

Der Teenager verewigte sich auch selbst in den Rekordbüchern, als er während des WM-Qualifikationsspiels gegen Belgien der jüngste Spieler wurde, der jemals für Wales aufgelaufen ist.

Ein Moment, der sein Leben veränderte, führte zu einem weiteren. Edwards entschied sich dazu, ein Jahr früher als geplant in Rente zu gehen, da er als Elektriker viel auf Montage gearbeitet hatte und nur jedes zweite Wochenende zu Hause bei seiner Frau Dorothy war.

Angeblich hat Edwards seinem Chef gegenüber gesagt, dass er in Rente gehen würde, wenn Harry in dem Spiel eingesetzt würde, für das er auf der Ersatzbank saß. Als er dann als Einwechselspieler auf den Platz kam und Edwards seine Wette gewonnen hatte, war es offiziell.

Laut der Aussage von Edwards hatte er die Wette nur deshalb abgeschlossen, weil er gesehen hatte, wieviel Spaß Harry beim Spielen mit einem Fußball hatte. Selbst als Baby habe Harry schon hinter einem Ball hergejagt, obwohl er noch gar nicht laufen konnte. Seitdem hat er darauf gehofft, dass er seine Wette gewinnen würde.

Als Harry in die Liverpool Football Academy aufgenommen wurde und sein Talent unter Beweis stellen konnte, wollte Edwards bei William Hill sogar noch eine zweite Wette eröffnen. Allerdings war Harry bereits zwölf Jahre alt und die Buchmacher lehnten dieses Mal ab, weil Edwards bereits eine relativ hohe Summe gesetzt hatte.

Allerdings fügten sie bei der ursprünglichen Wette hinzu, dass Harry auch für England spielen könnte, um ihren guten Willen zu zeigen. Somit konnte Harry für Wales oder England auflaufen; da seine Großmutter aus Chester stammte, hätte er auch für England spielen können, ohne die Auszahlung zu gefährden.

Der Gewinn seines Großvaters dürfte auch Harry helfen. Peter Edwards hat bereits gesagt, dass er seinem Enkel bei den Reisekosten aushelfen werde, die für die Fahrten zur Football Academy in Liverpool anfallen. Harry wird also ebenfalls einen fairen Anteil des Gewinns erhalten.

Während manche Menschen behaupten, dass es bei Wetten nur um Glück gehe, scheint es in diesem Fall eher Schicksal zu sein. In jedem Fall ist es eine tolle Wettgeschichte.