Krank in Vegas! Was tun?

Krank in Vegas:

Medizinischer Notfall: Was tun, wen ansprechen?

Krank in Las Vegas, was tun?

Niemand hat vor, auf Reisen krank zu werden und dies gilt besonders in einer Party-Stadt wie Las Vegas. Hier hoffen Sie, dass die einzigen Zeiten, in denen Sie sich womöglich krank fühlen, mit einem Glas zu viel zu tun haben - falls Sie für so etwas zu haben sind.

Tatsächlich ist der Morgen danach wahrscheinlich einer der hauptsächlichen Gründe, warum Sie den Strip mit einer großen Anzahl von CVS-Apotheken und Walgreens-Drogerien übersät vorfinden. Es ist ein wirklich erstaunlicher Anblick. Man kann fast darauf wetten, dass im Bereich Las Vegas Strip und umliegende Viertel bald die Eröffnung einer Drogerie ansteht, sobald ein Objekt in diesen Gegenden frei wird.


ComeOn € 40 Bonus

Vera&John € 100 Bonus

Davon abgesehen fragen Sie sich vielleicht, was passiert, wenn Sie in der Stadt der Sünde krank werden und es sich nicht um die Art von Krankheit handelt, die Sie mit einem rezeptfreien Medikament oder einer selbst organisierten Behandlung bewältigen können. Wir haben hier die Antworten für Sie, wenn es sich um die Art der Erkrankung handelt, bei der Sie Ihr Hotelzimmer ohne unmittelbare Hilfe selbst nicht verlassen können.

So etwas ist vor Kurzem einer Freundin bei einem Besuch in Las Vegas passiert. Da ihr Begleiter wusste, dass unser Team regelmäßig und oft die Stadt besucht, hat er uns kontaktiert und um Rat gefragt. Unser erster Ratschlag war, sich mit dem Casino Host in Verbindung zu setzen, was wir in ihrem Namen auch getan haben. Es ist genau die Vorgehensweise, an die Sie sich immer halten sollten, wenn Sie sich in der gleichen unglücklichen Situation wiederfinden.

Casino Hosts:

Hosts (Casino-Betreuer) sind im Allgemeinen in Las Vegas geboren oder leben zumindest schon eine ganze Reihe von Jahren in der Stadt. Sie kennen dort viele Leute und auch die besten Ärzte. Sie wissen, wohin sie Sie schicken müssen, wenn Sie medizinische Betreuung benötigen, und können Ihnen dabei helfen, die Hilfsmaßnahmen zu organisieren, die für Sie notwendig sind.

Im Falle unserer Freundin hat der Host sofort ein Sicherheitsteam auf ihr Zimmer geschickt. Das scheint etwas seltsam zu sein, aber es stellte sich heraus, dass alle Sicherheitsleute ein Erste-Hilfe-Training absolvieren. Sie sind in der Lage, den Patienten zu untersuchen und die Situation einzuschätzen. Sie geben Bescheid, ob eine weitere Behandlung erforderlich ist, und wenn das zutrifft, wie das weitere Vorgehen sein sollte.

Tatsächlich ist das Sicherheitspersonal darauf trainiert, die vorhandenen Defibrillatoren zu nutzen und lebensrettende Maßnahmen durchzuführen, bis der Notarzt eintrifft. In einigen Casinos sind sogar ständig Rettungssanitäter vor Ort. Damit gehört Las Vegas statistisch zu den sichersten Orten weltweit, wenn man einen Herzinfarkt hat oder in eine andere lebensbedrohliche Lage gerät.

Wenn Sie stabil genug sind, wird womöglich ein Arzt ins Hotel gerufen, um Sie falls erforderlich zu behandeln. Dies kann allerdings eine sehr kostspielige Lösung sein. Vielleicht ist es auch erforderlich, Sie zum nahgelegenen Harmon Medical Center gebracht zu werden. Bei einem schwerwiegenden Notfall werden Sie zum Sunrise Hospital and Medical Center gebracht, wofür Sanitäter und ein Krankenwagen gerufen werden.

Im Fall unserer Freundin wurde ein Hexenschuss festgestellt. Sie wurde für die Behandlung und Schmerzspritzen zum University Medical Centre gebracht, wodurch sich ihre Symptome genug abschwächten, damit sie nach Hause reisen konnte. Die Rechnung belief sich auf ungefähr 900$ und wurde von ihrer Reiseversicherung übernommen. Eine Reiseversicherung sollten Sie immer haben, egal, welche Ecke der Welt Sie besuchen! Während also ihr Trip mit etwas Pech endete, so zieht unsere Freundin eine positive Bilanz, was den Umfang der erhaltenen Betreuung angeht und freut sich darauf, schon bald in die Stadt zurückzukehren.

casinoratgeber.de