Relax Gaming wird von der Kindred Group übernommen

von Frank
Veröffentlicht 06/07/2021

Die Kindred Group und Relax Gaming gehen ab sofort gemeinsame Wege. Die Muttergesellschaft von u.a. Unibet und 32Red hatte jahrelang 33,4% der Anteile von Relax Gaming gehalten, übernimmt nun aber auch die restlichen 66,6% für 295 Millionen Euro. Relax Gaming erhält von Kindred laut Pressemitteilung 80 Millionen Euro in bar für den Deal.

„Übernahme zur Unterstützung der langfristigen Strategie“

Die Übernahme zwischen Kindred und Relax Gaming hatte sich schon länger angebahnt.

Der Eigentümer von Unibet ist seit 2013 als größter Aktionär maßgeblich an dem Casino-Softwareanbieter beteiligt, sah aber nie die Notwendigkeit, das gesamte Aktienpaket zu übernehmen. 

Am letzten Freitag wurden dann die Karten neu gemischt.

Kindred erhofft sich von der Übernahme, seine Pläne für die Zukunft weiter zu stärken. 

„Durch diese Akquisition fügen wir ein schnell wachsendes und profitables B2B-Unternehmen mit einem erstklassigen Portfolio hinzu “, sagte CEO Henrik Tjärnström. „Dies gibt uns eine größere Kontrolle über unser Casino-, Poker- und Bingo-Angebot und versetzt uns in eine bessere Position, um unsere langfristige Strategie zu verwirklichen, sich mehr auf Produktdifferenzierung und Kundenerlebnis zu konzentrieren.“

Unabhängig innerhalb von Kindred

Portfolio Relax Gaming
Relax Gaming ist in mehreren Märkten zu Hause.

Relax Gaming wird innerhalb von Kindred völlig unabhängig arbeiten. 

Damit kann der 2010 aus der iGame Group Ltd hervorgegangene Spieleanbieter weitermachen; mit einem Fokus auf die Entwicklung von Online-Slots , Poker und Bingo-Spielen. Obwohl es heutzutage vor allem mit innovativen Video-Slots wie Money Train punktet . 

Neben Kindred Casinos finden Sie Relax Gaming unter anderem auch im Spielekatalog von LeoVegas , Betsson und Bwin.