Progressive Wettsysteme beim Roulette

Roulette

Wenn es um Roulette-Systeme geht, werden Sie da draußen eine Menge Ratschläge finden, welches funktioniert und welches nicht. Sie finden ebenso viele Roulette-Mythen über den Erfolg, den diese Systeme den Spielern verschaffen können. Das progressive Wettsystem ist unter den Glücksspielern insgesamt eine beliebte Option. Obwohl es auf das Roulette-Spiel angewendet werden kann, so ist die Art und Weise seines Gebrauchs aber nicht zwangsläufig so, wie die meisten Spieler es einsetzen.

Sollten Sie noch unerfahren mit Wettsystemen sein: Progressive Einsätze beziehen sich auf ein Muster, mit dem Sie die Größe des Einsatzes variieren ‐ abhängig davon, ob ein Gewinn oder ein Verlust eingetreten ist. Wir sehen uns dieses Roulette-System an und auch, wie es im Spiel angewendet wird.

Negative Progression

Negative Progression der Einsätze bezieht sich auf ein Spielsystem, bei dem Sie die Höhe Ihrer Einsätze nach einem Verlust verringern. Dieses System verlängert letztendlich Ihre Spielzeit am Tisch, indem es Ihnen die Möglichkeit verschafft, lange genug im Spiel zu bleiben, bis Sie einige erfolgreiche Einsätze gemacht haben. Die Wahrheit ist, dass diese Methode keineswegs die Chancen auf Verlust verringert. Aber dieses System wird die Höhe der Verlustquote verringern, in der Sie verlieren. Wir alle wissen, dass bei einem Glücksspiel wie Roulette der Verbleib im Spiel bei jeder Drehung des Rads das Glück womöglich wenden kann.

Positive Progression

Positive Progression ist die beliebteste Form der Wett-Progression. Wie der Name andeutet, erhöhen Spieler, die dieses System benutzen, die Höhe ihrer Einsätze bei jedem Gewinn. Die meisten glauben, dass sie es mit dieser Vorgehensweise schaffen, alle dabei erlittenen Verluste auszugleichen. Martingale ist ein Beispiel dafür.

Diese Annahme ist teilweise korrekt. Dies hängt damit zusammen, dass Sie in der Lage sind, die zuvor erlittenen Verluste auszugleichen, wenn Sie bei der Platzierung einer größeren Wette Glück haben. Grundsätzlich gilt aber auch, dass die Vergrößerung Ihrer Einsätze bedeutet, dass Sie bei jedem Einsatz mehr ausgeben. Entweder haben Sie dann Glück und gewinnen viel, oder Sie haben Pech und verlieren einen erheblichen Betrag.

Wann Wett-Progression eine gute Sache ist

Positive Progressionsmethoden können dazu genutzt werden, um Verluste wieder aufzufangen, wenn Sie im Vorteil sind. Sie müssen sich aber dessen sicher sein. Dies heißt, dass Sie über eine verlässliche Methode verfügen müssen, um zu bestimmen, ob Sie gerade einen Vorteil haben.

Sehen wir uns dies anhand eines Beispiels an. Sie nutzen einen Roulette-Computer und Ihr Höchstwert hat hohe klare Balken, wenn Sie Ihre Einsätze machen, und Sie erleben eine Reihe von Beinahe-Treffern, bei denen die Kugel sehr nah bei den Zahlen zum Halt kommt, auf die Sie setzen. Der Roulette-Computer sollte Ihnen eine zutreffende Analyse liefern können, die Ihnen die genaue Zahl angibt, auf die Sie setzen sollten, um das Maximum der Auszahlungen zu erhalten.

Eine Lösung könnte es sein, Ihren Einsatzbereich auszuweiten, da dies die Zahl der Beinahe-Treffer deutlich reduziert. Eine andere Lösung wird sein, die Höhe der Einsätze zu steigern. Dies ist im Allgemeinen aus der Wett-Perspektive sicher, da Sie bereits einen klaren Vorteil besitzen.

Die beste Lösung besteht allerdings darin, sicherzustellen, dass Ihre Wetten sich auf dem optimalen Niveau befinden, während Sie den Umfang Ihrer Einsätze erweitern. So erhalten Sie das Beste aus beiden Optionen.

Eine wichtige Sache, die Sie ebenfalls nicht vergessen sollten, besteht darin, dass Sie mit dem Spiel aufhören, sobald Sie Gewinne machen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie einen Roulette-Computer nutzen oder visuelle Ballistik. Das Letzte, was Sie schließlich wollen, ist am Ende bei Hunderten von Runden kleine Einsätze machen zu müssen. Es wäre nicht die Größe Ihrer Wetten, die Sie verrät, sondern der Stil, in dem Sie spielen. Wenn Sie regelmäßig während einer größeren Anzahl von Runden gewinnen, hat das Casino umfangreiche Daten für die Bestimmung, ob Sie vorteilhafte Spielmethoden oder Hilfsmittel wie Roulette-Computer einsetzen.

Es ist aus diesem Grund nicht ungewöhnlich für Spieler mit einem Roulette-Computer gerade drei bis fünf Runden am Roulette-Tisch zu spielen, bevor sie das Spiel verlassen. Die Chancen stehen immerhin so, dass zumindest eine der fünf Runden zu einem Gewinn führt. Auch wenn sich dies womöglich nur zu einem Gewinn von €300 summiert, kann der dieses System nutzende Spieler es aber einsetzen, ohne das Misstrauen der Casino-Sicherheit, der Croupiers oder des Pit Boss zu erregen.

Wenn Sie einen Roulette-Computer zusammen mit dem progressiven Wettsystem einsetzen, ist es empfehlenswert, das Gerät vorher in 30 bis 60 Einsätzen zu kalibrieren. So können Sie sicherstellen, dass völlige Treffsicherheit erreicht wird. Sobald Sie sich sicher sind, dass die Genauigkeit des Computers garantiert ist, können Sie gefahrlos damit beginnen, während der nächsten Runden höhere Einsätze zu platzieren.

Sie können zwar auf jede Anzahl von Zahlen setzen, die Ihnen zusagt, nachgewiesen ist allerdings, dass 15 Zahlen optimal sind. Sie werden im Allgemeinen rund 90% Ihrer Einsätze gewinnen. Gehen Sie also auf diese Weise vor, sollten Sie Ihre erste Wette gewinnen. Gelingt dies nicht, sollten Sie Ihren Einsatz verdoppeln. Wenn Sie erneut verlieren, verdreifachen Sie den ursprünglichen Einsatz. Die Wahrscheinlichkeit, alle drei Runden zu verlieren, ist sehr gering. Es ist dies der einzig effektive Weg, progressive Wetten zu nutzen, um die Gewinnchancen zu steigern.