Artikel zum Thema Blackjack:

Vorteilhafte Tische auswählen

Viele Spieler denken, es ist egal in welchem Online Casino man Black Jack spielt. Es gibt aber durchaus Unterschiede.
Beispiel Las Vegas : Viele Casinos am Strip lassen Ihre Dealer bei 17 nicht mehr ziehen, dabei sind Soft 17 (z.B. As und 6) genauso gemeint wie normale 17 (z.B. 10 und 7). In Downtown ist es vorteilhafter, hier finden Sie Tische bei denen der Dealer bei Soft 17 weiter Karten ziehen muss.

Ebenso gibt es Unterschiede bei der Anzahl der Decks. Bei 6-Decks im Kartenstapel können Sie alles verdoppeln was Sie mit Ihren ersten zwei Karten erhalten. Bei 2 Decks ist es nur noch erlaubt, bei 9, 10 und 11 zu verdoppeln. Beim einfachen Deck, hier sind die Card Counter anzutreffen, dürfen Sie nur noch bei 10 und 11 verdoppeln.
Halten Sie daher die Augen offen und setzen Sie sich nicht einfach an den nächstbesten Black Jack Tisch. Der Hausvorteil schwankt stark mit der Ausgestaltung der Regeln. Zusammenfassend gilt folgendes :

Vorteilhaft für den Spieler

Nachteilig für den Spieler

*Surrender ist das Zurückziehen der eigenen Karten. Sie steigen aus dem Spiel aus und erhalten den halben Einsatz zurück. Das können Sie tun, wenn z.B. der Dealer mit einem AS startet und Sie haben eine niedrige Karte. Wird selten angeboten an Land, ist aber in Online Casino oft zu sehen. Noch ein Wort zu Kartenmischmaschinen : Viele Casino verwenden inzwischen kontinuierliche Mischmaschinen. Nach jedem Spiel werden die Karten in die Maschine zurückgegeben und komplett neu durchgemischt. Dadurch sind Counter komplett chancenlos, für den Normalspieler sollte sich aber keine Änderung ergeben. Wenn Sie den richtigen Tisch gefunden haben, brauchen Sie noch die richtige Strategie.

Wo wir gern Black Jack spielen :