Wichtige Hausregeln am Black Jack Tisch

Die Casinos in Vegas haben sehr hohe Sicherheitsstandards, um sich gegen Betrug zu schützen. Die Standards gelten für den Spieler genauso wie für die Dealer, da selbst die Angestellten schon in Betrugsfälle verwickelt waren. Damit Sie ein schönes Spielerlebnis haben, beachten Sie bitte folgende Regeln :

Niemals Geld dem Dealer direkt in die Hand geben Jeder Tausch von Bargeld in Chips muss klar sichtbar erfolgen für die Sicherheitskameras. Daher legen Sie das Geld offen auf den Tisch und warten Sie, bis der Dealer die Chips getauscht hat.

Face Up Karten sollten nicht berührt werden Karten, die Sie nicht verdeckt erhalten, sollten Sie nicht berühren. Das Casino möchte damit verhindern, das Spieler Karten heimlich austauschen oder markieren.

bei verdeckt gegebenen Karten nur eine Hand verwenden Trickbetrüger benötigen in der Regel beide Hände, um einen Kartenaustausch vorzunehmen. Daher legt das Casino Wert darauf, das Sie eine Karte nur mit einer Hand aufdecken.

Karten niemals vom Tisch nehmen Lassen Sie alle Karten immer sichtbar auf dem Tisch liegen. Nehmen Sie keine Karte ausserhalb des sichtbaren Bereichs für die Kameras und den Dealer. Es gibt einen Fall aus Las Vegas, der warnen sollte : Eine Frau erhielt im Caribbean Stud Poker einen Royal zugeteilt. Sie nahm die Karten, um diesen Volltreffer ihrem Mann zu zeigen, der an einer nahen Slotmachine spielte. Der ihr normalerweise zustehende Jackpot wurde daraufhin verweigert. Es konnte nicht mehr sichergestellt werden, das die Karten wirklich die Originalkarten gewesen sind. Daher : besser nie eine Karte vom Tisch nehmen.

dem Dealer einen Hit ankündigen Wenn Sie noch eine Karte möchten, machen Sie eine Handbewegung dafür. Eine Ansage "Hit" ist alleine nicht erlaubt. Grund sind hierfür wieder die Sicherheitskameras, die das Spiel nachvollziehen wollen.

die gesetzten Chips dürfen nicht berührt werden Wenn die Karten einmal verteilt sind, dürfen die Chips in Ihrer Box nicht mehr berührt werden. Das Casino möchte so verhindern, das Sie Chips hinzufügen oder entfernen.

Nachbarspielern Tipps geben ist nicht erwünscht Auch wenn Ihr Nachbar 2 Zehnen splittet, lassen Sie in ins Unglück laufen. Das ist nicht Ihr Problem. Es wird nicht gern gesehen, wenn Sie dem Spieler ungefragt Ratschläge erteilen.

Nachbarspieler nicht für eigenes Pech verantwortlich machen Wenn Ihre Mitspieler schlecht spielen, beeinflusst das nicht Ihr eigenes Kartenglück. Daher ist es kein Grund, schlechte Laune zu bekommen, wenn Anfänger mit am Tisch sitzen. Diese werden hin und wieder eine Karte zuviel oder zuwenig nehmen und Ihnen damit Vor- und Nachteile verschaffen, die sich ausgleichen.

Tipps für Sie selbst

nicht an einem 6/5 Tisch spielen Das ist keine Hausregel, weil das Casino würde dies gern sehen wie Sie das tun. Ist aber eine sehr nachteilige Spielvariante, wenn Sie für einen Black Jack nur 6 Chips für 5 gesetzte erhalten. Besser ist die übliche Variante 3/2 (anderthalbfache Rückzahlung für einen Black Jack).

lassen Sie sich raten geben Sie Ihre Club-Karte vor dem Spiel bei der Spielaufsicht ab. Diese schätzt hinterher Ihr durchschnittliches Spielvolumen am Tisch und wird Ihnen Comps gutschreiben. Wer darauf verzichtet, ist selbst Schuld, weil nach ein paar Stunden spielen durchaus ein gratis Hotelzimmer herausspringen kann.

geben Sie dem Dealer Trinkgelder das ist natürlich keine Pflicht, macht sich aber gut. Wenn der Dealer freundlich und für Sie hilfreich gewesen ist, lassen Sie gelegentlich ein paar Dollar Tip liegen. Das gehört sich so. Ausserdem, wenn dies der Spielmanager bemerkt, wird er Ihre Comps sicher etwas grosszügiger berechnen als wenn Sie ein Geizhals sind.