Blackjack nach "Las Vegas Strip" Regeln und wie es sich im Laufe der Zeit änderte

Blackjack bei Betway Casino

In den Anfangsjahren von Las Vegas und bis in die 1950er Jahre waren in den Casinos der Stadt die besten Blackjackvarianten im Angebot. Grund dafür waren die "Las Vegas Strip"-Regeln, die für diese Spiele galten. Bei dieser Blackjackvariante konnten Spieler an Spielen mit einem Kartenspiel teilnehmen, bei jeder Hand Double Down nutzen, während der Dealer bei einer "Soft 17" aufhörte und die Auszahlungsquoten für einen Blackjack bei 3:2 lagen. Alles in allem lag der Hausvorteil des Casinos dadurch nur bei weniger als 0,1 Prozent.

Heute haben sich die Regeln jedoch geändert. Obwohl es noch immer "Las Vegas Strip"-Spiele gibt, sehen die Regeln dafür mittlerweile deutlich anders aus. Hier werfen wir einen Blick auf die Dinge, die anders geworden sind und auf die Dinge, die Sie erwarten können, wenn Sie in Las Vegas Strip-Casinos spielen.

Mehr Kartenspiele

Früher wurde bei Blackjackspielen nur ein Kartenspiel genutzt, heutzutage werden hingegen zwischen sechs und acht Spiele verwendet. Der Grund für diese Änderung ist vor allem die Tatsache, dass die Kartenzähl-Techniken von Edward Thorpe sich nach der Veröffentlichung seines Buches "Beat the Dealer" schnell verbreitet haben. Darin erfuhren Kartenzähler alles über die optimalen Techniken, mit denen man in Casinos nachhaltige Gewinne einfahren konnte.

Durch die Verwendung von sechs bis acht Kartenspielen pro Spiel waren Casinos in der Lage, den Vorteil des Hauses auf 0,58 bis 0,61 Prozent zu erhöhen. Der genaue Wert hängt von der Zahl der Kartenspiele ab, die verwendet werden. Bis heute wird dieser Aspekt von fast allen Casinos beachtet.

Änderungen der Regeln und Beschränkungen im Ablauf

Casinos haben natürlich auch bemerkt, dass die ursprünglichen Regeln von Vegas Strip Blackjack nicht für einen besonders großen Hausvorteil gesorgt haben. Durch die zusätzlichen Kartenspiele und einige Änderungen an den Regeln, die Spieler zu einem bestimmten Grad eingeschränkt haben, wurde der Hausvorteil daher angehoben. Zu diesen Regeländerungen zählen folgende Punkte:

  • Statt eines Double Down bei jeder Karte dürfen Spieler das nur noch bei zehn oder elf Punkten machen. Das hat zu einem Anstieg des Hausvorteils um 0,25 Prozent geführt.
  • Dealer dürfen auch bei einer Soft 17 eine weitere Karte nehmen. Auch das hat zu einem Anstieg des Hausvorteils geführt, nämlich um 0,022 Prozent.
  • Der Verbot von Double Down nach dem Splitten der Karten hat den Hausvorteil um 0,13 Prozent gesteigert.
  • Der Verbot eines erneuten Splittens von Assen hat den Hausvorteil um 0,08 Prozent gesteigert.
  • Der Verbot von "Late Surrender" hat den Hausvorteil um 0,07 Prozent gesteigert.

Geänderte Auszahlungsquoten

Heute liegt die Auszahlung bei einem "Natural Blackjack" in den meisten Casinos bei 6:5 statt bei 3:2. Das bedeutet, dass Sie bei einem Einsatz von zehn Euro für einen Natural Blackjack zwölf Euro erhalten. Bei Spielen, bei denen die Auszahlung bei 3:2 liegt, würde der Gewinn hingegen 15 Euro betragen. Dieser Unterschied macht sich im Laufe der Zeit bemerkbar, sodass die neueren Versionen dieses Spiels einen Hausvorteil bieten, der durch diese Änderung um 1,4 Prozent angehoben wurde.

Spieler haben sich im Laufe der Zeit mit dieser Änderung abgefunden, allerdings bieten Casinos immer wieder spezielle Varianten an. Dabei liegt die Auszahlungsquote jedoch noch immer bei 6:5. Sie sollten also nicht auf das Marketing der Casinos hereinfallen, da der Vorteil des Hauses noch immer deutlich höher als früher liegt. Dazu gibt es bei diesem Spiel vom Pitboss nur sehr wenig Comps.

Wenig vorteilhafte Regeln umgehen

Es gibt sehr wenige Blackjackspiele nach den Las Vegas Strip-Regeln, bei denen all diesen wenig vorteilhaften Regeln und Beschränkungen umgesetzt wurden. Wenn Sie allerdings nach Las Vegas reisen, werden Sie sehr wahrscheinlich die schlechteren Quoten in Kombination mit einigen anderen Variationen der ursprünglichen Regeln finden. Das bedeutet in der Regel, dass der Hausvorteil zwischen 1,5 und zwei Prozent liegt. Deshalb sind Ihre Chancen höher, wenn Sie beim französischen Roulette, beim Baccarat oder beim Videopoker Einsätze vornehmen.

Alternativ dazu können Sie auch in Online-Casinos Blackjack spielen, wo Sie verschiedene Las Vegas Strip-Varianten finden, die in der Regel einen niedrigeren Hausvorteil bieten (bei manchen Spielen liegt dieser bei nur 0,3 Prozent). Wenn Sie nach Las Vegas reisen, sollten Sie die weniger bekannten Casinos abseits des Strips besuchen, beispielsweise das Alamo Casino, bei dem Sie beim Blackjack von einem Hausvorteil von nur 0,14 Prozent profitieren.

Alles in allem sollten Sie nicht vermuten, dass alle Casinos, in denen Las Vegas Strip-Regeln angeboten werden, Ihnen damit ein gutes Angebot machen. Diese Zeit ist schon längst vorbei. Sie sollten sich immer über die kompletten Regeln informieren, bevor Sie am Tisch Platz nehmen und Ihr hart verdientes Geld setzen.