Varianten des Blackjack-Spiels

Blackjack ist bei weitem das beliebteste Spiel im Casino. Es ist deswegen keine Überraschung, dass verschiedene Casinos regelmässig zahlreiche neue und speziell angepasste Variationen des Spiels herausbringen.

Die verbreitesten Blackjack Varianten sind unter anderem das Europäische Blackjack, Atlantik City und Vegas Blackjack; jedoch gibt es eine Reihe von andere Varianten, über die wir unten ausführlich berichten. Bevor Sie mit dem Spiel beginnen, sollten Sie sich über die Auszahlungsrate des Spiels oder über den „Haus-Vorteil“ - die Differenz zwischen den echten Gewinnwahrscheinlichkeiten und der Auszahlung eines Gewinns- informieren. Also es gilt, je höher der „Haus Vorteil“, desto weniger Gewinnchancen haben Sie:

BLACKJACK VARIANTEN HAUS-VORTEIL
Atlantic City Blackjack 0.35%
Bonus Blackjack 0.39%
Double Exposure Blackjack 0.69%
Europäisches Blackjack 0.39%
Spanisches Blackjack 0.38%
Vegas Downtown Blackjack 0.38%
Vegas Strip Blackjack 0.34%

 

Dennoch ist es wichtig anzumerken, dass der Haus-Vorteil auf diesen Spielen, aufgrund von bestimmten Regeln und je nachdem in welchem Casino Sie spielen, variieren kann. Deswegen vergewissern Sie sich auch selber über die prozentuale Anteile sobald Sie ein passendes Casino für sich gefunden haben.

Jetzt werfen wir einen Blick auf die einzelne Spielvarianten und finden heraus wie sie sich voneinander unterscheiden:

Atlantic City Blackjack

Diese unterhaltsame Blackjack Variante wird in den meisten Casinos sowohl in Einzel- als auch in Multi-Hand Version angeboten. Die beiden Versionen haben die gleichen Regelungen und Strategien im Spiel. Dennoch werden Sie bei der Multi-Hand Version ganz bestimmt mehr ausgeben!

Atlantic City Blackjack ist ein American Hole Card Spiel und hat gewöhnlich einen der niedrigsten Haus-Vorteile unter Casinos. Während es dem klassischen Blackjack sehr ähnlich ist, ist Atlantic City Blackjack ein amerikanisches Kartenspiel und wird mit 8 verschiedenen Kartendecks gespielt. Der Dealer fängt mit 2 Spielkarten an und prüft auf einen Blackjack. Falls Sie verdoppelt haben und der Dealer hat einen Blackjack, so ist das Spiel vorbei und der Dealer gewinnt. Der Dealer bleibt auf einer soften 17 stehen. Eine Hand mit einem Ass wird als „ soft Hand“ bezeichnet, z.B. wenn das Ass als entweder 1 oder 11 gewertet werden kann.

In diesem Spiel können Sie, nachdem Sie Ihre ersten beiden Karten erhalten haben, Ihren Einsatz verdoppeln. Ein Verdoppeln nach dem Teilen ist auch möglich. Sie können Ihre Hand bis zu drei Mal teilen und haben sogar die Möglichkeit spät aufzugeben („late Surrender“). Das bedeutet, dass Sie erst aufgeben, nachdem der Dealer seine Karten auf einen Blackjack überprüft hat.

Bonus Blackjack

Diese Blackjack Variante ist dem europäischen Blackjack sehr ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass bei dieser Variante eine Bonus Option angeboten wird. Das bedeutet, dass dieses Spiel öfters mehr auszahlt als andere Casino Spiele.

Bonus-Blackjack wird wie das originale Blackjack mit zwei normalen Sätzen von 52 Karten gespielt. Ein Einsatz auf die „Bonus“ Option am Tisch, kann bei „Blackjack“ (Pik, Bube und Ass) eine Auszahlung von 50:1, und jede andere Kombination Bube/Ass 25:1, bringen.

Double Exposure Blackjack

Double Exposure Blackjack

Double Exposure Blackjack unterscheidet sich von den klassischen Blackjack Versionen ziemlich stark und wird mit acht normalen Sätzen von jeweils 52 Karten gespielt, wobei beide Karten des Dealers aufgedeckt sind. Auch wenn der Dealer beide Karten zeigt, ist dies kein Vorteil für Sie, weil die Casinos andere Regeln eingeführt haben, um das Spiel wieder auszugleichen. Tatsächlich ist der Hausvorteil doppelt so groß, wie bei den anderen Versionen und liegt bei 0.69%.

Im Rahmen dieser Spielregeln, gewinnt der Dealer alle „Ties“(Kartengleichstand) und Ihr Wetteinsatz wird vom Dealer einkassiert, ausser beim Blackjack, wobei ein Gewinn im Verhältnis 1:1 ausbezahlt wird. Der Dealer zieht weitere Karten mit einer weichen 17. Um Assen zu teilen wird eine Karte benötigt und der Spieler kann seine Karten in vier Händen teilen. Verdoppeln ist nur bei harten 9, 10 und 11 möglich und Verdoppeln nach Teilen ist erlaubt. Alle Gewinne, einschließlich Blackjack, werden 1:1 ausbezahlt.

Europäisches Blackjack

Europäisches Blackjack ist eine Variante des klassischen Blackjacks und wird im Prinzip wie das original Spiel gespielt. Die Regeln sind sehr einfach und es wird mit zwei Standardsätzen von 52 Karten gespielt.

In diesem Spiel besiegt ein Blackjack jedes andere Blatt mit dem Wert 21 und alle Bildkarten (Bube, Dame und König) haben einen Wert von zehn. Asse haben einen Wert von entweder 1 oder 11. Während des Spiels können die Spieler bis zu neun zusätzliche Karten „ziehen“.

Der Dealer wird auf der weichen 17 stehen bleiben und wenn der Gesamtwert seines/ihres Blattes 21 übersteigt, so ist es ein „Bust“ (Überkauft) und der Spieler gewinnt automatisch. Wenn der Spieler und der Dealer den gleichen Kartenwert haben (auch im Falle eines doppel Blackjack), wird es als „Push“ (Kartengleichstand) bezeichnet. Wenn der Dealer einen Blackjack erhält, verlieren Sie Ihren gesamten Einsatz. Eine Versicherung ist angeboten, wenn die erste Karte des Dealers ein Ass ist. Alle werden mit einer Quote von 3:2 ausgezahlt.

Spanisches Blackjack

Spanisches Blackjack

Spanisches Blackjack ist ein amerikanisches Kartenspiel, welches sich von anderen Varianten völlig unterscheidet. Es wird mit acht spanischen Kartensätzen gespielt. Die Kartensätze bestehen aus 48 Spielkarten, anstatt aus 52 Karten, da man hier ohne die vier Zehnen spielt. Das gibt dem Casino einen riesigen Vorteil, wenn Sie nicht alle Regeln des Spieles kennen.

Der Dealer überprüft seine Karten auf einen Blackjack, wenn er eine Zehn oder ein Ass erhält und er zieht bei einer weichen 17 weitere Karten. In diesem Spiel gilt: Blackjack und 21 beim Spieler besiegt den Blackjack und 21 beim Dealer. Spätes Aufgeben ist zugelassen und Sie können bei jeder Kartenanzahl verdoppeln, auch nach dem Teilen. Allerdings können Sie höchstens zwei Mal hintereinander verdoppeln. Sie können nach dem Verdoppeln auch aufgeben. Sie können Ihr Blatt maximal drei Mal splitten, welches vier Blättern entspricht und die Asse können wiederholt gesplittet werden.

Auszahlungen unterscheiden sich folgendermaßen:

  • 5 Karten mit einem Wert von 21; Auszahlungsquote 3:2
  • 6 Karten mit einem Wert von 21; Auszahlungsquote 2:2
  • 7 oder mehr Karten mit einem Wert von 21; Auszahlungsquote 3:1
  • 6-7-8 oder 7-7-7 verschiedener Farben; Auszahlungsquote 3:2
  • 6-7-8 oder 7-7-7 gleicher Farben; Auszahlungsquote 2:1
  • 6-7-8 oder 7-7-7 Pik; Auszahlungsquote 3:1
  • 7-7-7 wenn der Dealer eine weitere 7 hält; Auszahlungsquote: 50:1

Vegas Downtown Blackjack

Vegas Downtown ist ein American Hole Card Spiel und wird sowohl in Einzel- als auch in Multi-Hand Versionen angeboten. Abhängig von der gewählten Version, wird sich die Strategie wesentlich ändern, jedoch bleibt der allgemeine Spielablauf gleich.

Sowie bei der klassischen Blackjack Version, wird hier mit zwei normalen Sätzen von 52 Karten gespielt. Der Dealer überprüft die Karten auf einen Blackjack und zieht weitere Karten mit weichen 17, das heisst, seine Chance für einen „Überkauf“ ist ziemlich groß. Die Spieler können, nachdem Sie Ihre ersten beiden Karten erhalten haben sowie nach einem Teilen, Verdoppeln. Sie können auch ihr Blatt maximal drei Mal pro Spiel splitten.

Dieses Spiel unterscheidet sich jedoch darin, dass wenn Sie zwei Asse splitten und anschließend eine Karte mit dem Wert 10 ziehen, dies nicht als Blackjack gilt, obwohl dieses Blatt den Wert 21 hat.

Vegas Strip Blackjack

Vegas Strip Blackjack ist wegen des niedrigen „Haus Vorteils“ die populärste Blackjack Version unter den Vegas Blackjack Spielen. Es wird im Grunde genommen auf dieselbe Weise wie die klassische Variante gespielt jedoch mit vier normalen Kartensätzen. Das heißt, dass Ihre Gewinnchancen bei Einzelhand Version höher ist. Multi-Hand Versionen haben schlechtere Quoten weil die Wahrscheinlichkeit, die Karte zu bekommen, die Sie für Ihre Hand brauchen, vermindert wird.

Wie bei Vegas Downtown Blackjack, wenn der Spieler zwei Asse teilt und anschließend eine Karte mit dem Wert 10 erhält, gilt dies nicht als Blackjack, obwohl dieses Blatt den Wert 21 hat. Wenn das Blatt des Dealers den Wert 17 mit einem Ass hat, wird es gehalten und die Wahrscheinlichkeit eines Überkaufs beim Dealer sinkt. Jedoch erhöht es die Chancen für den Spieler bei 18 oder höher zu gewinnen.