Amerikanisches Roulette

Amerikanisches Roulette - werden Sie zum Gewinner

Dass Roulette nicht gleich Roulette ist, haben Sie wahrscheinlich schon gewusst. Aber wie genau unterscheidet sich die amerikanische Variante von anderen? Das erfahren Sie heute in diesem Artikel!

Tischansicht American Roulette
So sieht ein Tisch beim amerikanischen Roulette aus

Was ist amerikanisches Roulette?

Amerikanisches Roulette ist eine der beliebtesten Roulette-Varianten, das Sie in landbasierten Spielbanken spielen können. Der hauptsächliche Unterschied ist die berühmten Doppel 00. Und ich rede hier nicht von James Bond. Lesen Sie weiter, um alles über dieses aufregende Spiel zu erfahren.

Amerikanisches Roulette – Ziel des Spiels

Herzstück des Spiels beim amerikanischen Roulette ist der Kessel / das Rad. Dort sind beim amerikanischen Roulette insgesamt 38 Felder zu finden, nämlich die Zahlen 1 bis 36, die Null und die Doppelnull. Die Zahlen sind zufällig angeordnet, die Anordnung bleibt bei jedem Spiel gleich. Abwechselnd sind die Zahlen mit den Farben Rot und Schwarz unterlegt. Sobald das Drehen des Rades in Gang gesetzt wurde, wird eine Kugel eingeworfen.

Das Ziel des American Roulette ist ganz einfach. Sie müssen vorhersagen, in welches Zahlenfach (Tasche) die Kugel fallen wird, wenn das Rad aufhört, sich zu drehen. Grundsätzlich tritt jeder Spieler gegen das Haus an und nicht gegen jeden anderen.

Warum Sie amerikanisches Roulette spielen sollten

Wenn es rein um die Auszahlungsquote geht, sollten Sie eine andere Roulette-Variante spielen. Allerdings macht amerikanisches Roulette einfach einen riesengroßen Spaß. Die Doppelnull ermöglicht einige besondere Wetten, die Sie bei den anderen Varianten nicht erhalten. Zu den Wettmöglichkeiten und der Auszahlungsquote komme ich weiter unten.

Amerikanisches Roulette gegen andere Roulette Varianten

Beim amerikanischen Roulette wird ein anderes Rad verwendet als bei der französischen und europäischen Variante des Spiels. Alle drei Varianten haben die Zahlen 0 bis 36. Das amerikanische Roulette-Rad enthält jedoch eine Doppelnull und hat 38 Zahlen im Vergleich zu 37 Zahlen auf den Rädern, die beim französischen und europäischen Roulette verwendet werden.

Die Anzahl der Fächer ist der Hauptunterschied zwischen den Versionen. Auch bei den Regeln, dem RTP und den Wettarten gibt es Unterschiede zwischen den drei Varianten. Sie finden heutzutage auch moderne Entwicklungen wie Mini Roulette, Lightning Roulette und vieles mehr.

Amerikanisches RouletteEuropäisches RouletteFranzösisches Roulette
VerbreitungAmerika, Kanada, SüdamerikaEuropa, Afrika, AsienFrankreich
Layout38 Felder (0, 00)37 Felder (keine 00)37 Felder
Hausvorteil2,63 % – 5,26 %1,35 % – 2,7 %1,35 % – 2,7 %
Tischrote und schwarze Felderrote und schwarze Felderkeine roten und schwarzen Felder
BesonderheitenkeineEn PrisonEn Prison, Voisins-du-Zéro

Unterschiede zum europäischen Roulette

Der Hauptunterschied zwischen amerikanischem und europäischem Roulette ist die Anzahl der Fächer auf dem Rad. Das amerikanische Roulette-Rad hat 38 Zahlen, während das europäische Rad 37 Zahlen hat.

Da das amerikanische Roulette eine zusätzliche Zahl, nämlich 00, hat, ist der Hausvorteil höher als beim europäischen Roulette. Außerdem sind die Gewinnchancen aufgrund der zusätzlichen Tasche geringer, wenn Sie auf eine Zahl setzen. Die Gewinnchance liegt bei eins zu 38 und nicht bei eins zu 37 wie beim europäischen Roulette.

Unterschiede zum französischen Roulette

Wie die europäische Variante hat auch das französische Rouletterad 37 Zahlen, eine weniger als das amerikanische Rouletterad. Das bedeutet, dass der RTP beim französischen Roulette besser ist als bei der US-Variante.

Beim französischen Roulette gibt es zudem zwei Regeln, die Sie bei der US-Variante nicht finden. Sowohl die En Prison als auch die La Partage Regel kommen ins Spiel, wenn die Kugel in der Nulltasche landet; dies wirkt sich auf Sie aus, wenn Sie einen geraden Geldeinsatz platziert haben.

Die Wetten beim amerikanischen Roulette

Beim amerikanischen Roulette können Sie verschiedene Wetten platzieren und miteinander kombinieren. Dabei gibt es Innenwetten und Außenwetten. Der Roulette-Spieltisch dient dabei als Orientierung, der beim amerikanischen Roulette in Englisch beschriftet ist.

Die Innenwetten

Die Außenwetten

RTP, Hausvorteil und Auszahlungen beim amerikanischen Roulette

Wenn es um Glücksspiel geht, ist neben dem Spaß auch Geld ein entscheidender Faktor. Ich habe die Auszahlungen und den Hausvorteil für alle Wetttypen beim amerikanischen Roulette in der folgenden Tabelle zusammengefasst, damit Sie es leichter haben:

ArtQuoteGewinnquoteHausvorteil
Gerade/Ungerade, Rot/Schwarz, 1-18/19-37 1:146,37 %53,63 %
1–12/13-24/25-361:231,58 %68,42 %
Einzelne Zahl35:12,63 %97,37 %
2 Zahlen17:15,26 %94,74 %
3 Zahlen11:17,89 %92,11 %
4 Zahlen8:110,53 %89,47 %
6 Zahlen5:115,79 %84,21 %
0, 00, 1, 2, 36:113,16 %86,84 %

Hausvorteil beim amerikanischen Roulette

Wie alle Spiele, die Sie gegen die Spielbank spielen, hat auch das amerikanische Roulette einen Hausvorteil. Der Hausvorteil ist das Gegenteil des RTP und wird ebenfalls als Prozentsatz angegeben. Es ist der Betrag, den die Spielbank theoretisch verdient.

Beim American Roulette beträgt der Hausvorteil 5,26 %. Der Hausvorteil beim Roulette generiert sich durch die Null und bei der amerikanischen Version durch beide Nullen. Da diese nicht in die Gewinnquoten einbezogen werden, auch wenn die Kugel ja bei jedem Durchgang auf die Null fallen kann, müsste die Quote 37:1 sein. Sie liegt aber nur bei 35:1.

Mehr Risiko durch hohen Hausvorteil beim American Roulette

Der RTP beim amerikanischen Roulette

RTP oder Return to Player, ist der Begriff für den Prozentsatz, der an die Spieler über eine beträchtliche Anzahl von Drehungen zurückbezahlt wird. Zum Beispiel beträgt der RTP für einen Straight-up-Einsatz 94,74 %. Das bedeutet, dass bei Tausenden Spielen 94,74 % des Geldes in Form von Gewinnen an die Spieler zurückgezahlt werden.

Quoten und Auszahlungen beim Amerikanischen Roulette

Auszahlungen beim amerikanischen Roulette

Die Gewinnquote gibt an, wie hoch Ihr Gewinn ist, wenn Sie eine bestimmte Wette gewinnen. Diese Quote ist direkt an die Wahrscheinlichkeit gekoppelt, mit der das gewünschte Ergebnis eintritt. Die Auszahlung bezieht sich darauf, wie viel Sie gewinnen und wird als Vielfaches Ihres Einsatzes ausgedrückt. Zum Beispiel beträgt die Auszahlung bei einer Straight-up-Wette 35:1.

Wenn Sie 1 € setzen, gewinnen Sie das 35-Fache dieses Betrags, also 35 €. Bei Innenwetten wird mehr ausgezahlt als bei Außenwetten. Straight-up-Wetten haben die höchste Auszahlung, während rote/schwarze, hohe/niedrige und ungerade/gerade Wetten eine niedrige Auszahlung von einem Vielfachen Ihres Einsatzes haben.

Beliebte Strategien beim amerikanischen Roulette

Beim Roulette wetten viele Spieler aus einer Laune heraus und hoffen auf das Beste. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gewinnchancen erhöhen können. Werfen Sie einen Blick auf einige der beliebtesten American Roulette Strategien.

American Roulette Strategie Nr. 1: Die Martingale-Strategie

Bei der Martingale-Strategie handelt es sich um die wohl bekannteste und simpelste Strategie beim amerikanischen Roulette. Sie basiert auf der Prämisse, dass Sie zu einem Zeitpunkt immer eine Wette gewinnen. Die beste Wette ist eine Straight-up-Wette. Diese Wette hat die höchsten Quoten und kann die größten Gewinne abwerfen.

Jedes Mal, wenn Sie eine Wette verlieren, verdoppeln Sie den Einsatz. Wenn Sie schließlich gewinnen, sollte der Betrag ausreichen, um alle Ihre zuvor verlorenen Einsätze zu decken.

American Roulette Strategie Nr. 2: Martingale Rückwärts

Diese Strategie funktioniert umgekehrt zur Martingale-Strategie. Anstatt Ihren Einsatz jedes Mal zu verdoppeln, wenn Sie verlieren, tun Sie dies jedes Mal, wenn Sie gewinnen. Auf diese Weise können Sie aus Gewinnsträhnen wirklich Kapital schlagen und gleichzeitig das Risiko, große Summen zu verlieren, verringern.

American Roulette Strategie Nr. 3: Die Fibonacci-Strategie

Diese Strategie für den amerikanischen Roulettekessel ist für Spieler geeignet, die eher konservativ wetten. Sie nutzt die Fibonacci-Zahlen, eine Zahlenfolge, bei der jede Zahl die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen ist. Die Folge ist wie folgt: 1-1-2-3-5-8-13-21-34-55-89-144 usw. Bestimmt haben Sie davon schon mal gehört. Zumindest im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien oder im Film.

Um den Einsatz für Ihre nächste Wette zu bestimmen, addieren Sie den Wert Ihrer beiden vorherigen Wetten und setzen diesen Betrag. Beginnen Sie mit Ihrem Mindesteinsatz von 1 €. Wenn Sie gewinnen, setzen Sie den gleichen Betrag erneut, um der Fibonacci-Folge zu folgen. Wenn Sie einen weiteren Gewinn verzeichnen, erhöht sich Ihr Einsatz auf 2 €.

American Roulette Strategie Nr. 4: Die D’Alembert-Strategie

Bei der D’Alembert-Strategie handelt es sich um eine relativ sichere Spielmethode, bei der Sie Ihren Einsatz je nach Gewinn oder Verlust um 1 € erhöhen oder verringern. Jedes Mal, wenn Sie gewinnen, verringern Sie Ihren Einsatz um 1 €, und jedes Mal, wenn Sie verlieren, setzen Sie 1 € mehr. Wenn Sie genauso oft gewinnen, wie Sie verlieren, können Sie sich auf eine lohnende Auszahlung freuen.

American Roulette Strategie Nr. 5: Die James-Bond-Strategie

Diese Strategie wurde vom James Bond-Schöpfer Ian Fleming entwickelt. 007 selbst verwendet sie an den Roulettetischen in mehreren Filmen. Für diese Wettstrategie benötigen Sie 200 €, aber wenn sie funktioniert, werden Sie den Tisch mit einem breiten Lächeln verlassen.

Setzen Sie 140 € auf die hohen Zahlen (19–36), 50 € auf die mittleren Zahlen (13–18) und 10 € auf die 0. Das Risiko besteht darin, dass Sie die niedrigen Zahlen ungedeckt lassen, aber wenn eine Ihrer Wetten aufgeht, werden Sie einen beträchtlichen Gewinn erzielen.

Wie Sie amerikanisches Roulette spielen – eine typische Spielrunde

Für Ihr erstes Spiel am amerikanischen Roulette-Tisch habe ich Ihnen einmal einen typischen Spielablauf aufgeführt. Hier ist eine kurze Zusammenfassung dessen, was Sie von einer Runde American Roulette erwarten können.

  1. Wählen Sie Ihren Tisch
  2. Der Croupier startet ein neues Spiel.
  3. Sie setzen selbstständig Ihren Einsatz. Platzieren Sie Ihre Chips auf den Blöcken, die den von Ihnen gesetzten Wetten entsprechen.
  4. Wenn Sie online spielen, vergewissern Sie sich, dass Sie über ausreichend Guthaben auf Ihrem Konto verfügen.
  5. Der Croupier teilt mit, dass die Einsatzphase vorbei ist.
  6. Der Croupier dreht das Rad und wirft die Kugel hinein.
  7. Wenn das Rad langsamer wird, bleibt die Kugel in einem der nummerierten Fächer hängen und zeigt die Gewinnzahl an.
  8. Der Croupier zieht die verlorenen Einsätze für die Bank ein und zahlt alle Gewinner entsprechend ihrem Einsatz aus.
  9. Eine neue Runde kann beginnen.

7 Anfängerfehler beim amerikanischen Roulette vermeiden

Noch kein Meister ist vom Himmel gefallen, beherzigen Sie daher die folgenden Tipps und vermeiden Sie diese Fehler:

1. Anfängerfehler: Zu hohe Einsätze

Einsteiger setzen oft mehr als nötig und verschwenden Geld, in dem Sie auch zu viele Wetten auf dem Tisch platzieren. Wählen Sie eine Strategie und spielen Sie mit Köpfchen.

2. Anfängerfehler: Mit Emotionen setzen

Lassen Sie sich niemals von Ihren Emotionen leiten. Fassen Sie vor dem Spielen einen Plan und halten Sie sich auch daran. Wenn Sie emotional werden, sollten Sie sofort mit dem Spielen aufhören.

3. Anfängerfehler: Nicht die Regeln kennen

Lernen Sie alle Wettmöglichkeiten, alle Nebenwetten und alle Eigenheiten der jeweiligen Roulette-Variante in- und auswendig. Machen Sie sich beim amerikanischen Roulette mit dem Konzept der Doppelnull bekannt.

4. Anfängerfehler: Kein Spaß am Spiel haben

Grundsätzlich sollte das Spielen in der Spielhalle Spaß bereiten. Sollten Sie aus anderen Beweggründen spielen, hören Sie umgehend auf und sprechen Sie bitte mit einem Mitarbeiter. Zwänge sind ein Zeichen von Spielsucht.

5. Anfängerfehler: Ohne Strategie spielen

Natürlich können Sie spielen, wie Sie lustig sind. Allerdings erhöhen Sie mit einer Strategie die durchschnittliche Auszahlungsquote zu Ihren Gunsten. Beachten Sie allerdings, dass Sie auf lange Sicht beim Roulette (theoretisch) nicht gewinnen.

6. Anfängerfehler: Verluste versuchen zurückzugewinnen

Auch in diesem Fall sollten Sie umgehend das Spiel beenden. Die Mathematik ist nicht auf Ihrer Seite und in den meisten Fällen steigen die Einsätze und damit die Verluste. Wenn Sie den Drang haben, Verluste wiederzugewinnen, sprechen Sie bitte ebenfalls mit einem Mitarbeiter.

7. Anfängerfehler: Mit Glückszahlen spielen

Glückszahlen gehören ins Reich der Fabeln. Besonders beim Lotto, aber auch beim Roulette. Das Setzen auf die immer gleichen Zahlen hilft Ihnen nicht weiter. Spielen Sie besser mit einer vorher festgelegten Strategie

Wo Sie amerikanisches Roulette spielen können

Amerikanisches Roulette können Sie online nicht um Geld spielen. Die GGL untersagt im Glücksspiel-Staatsvertrag das Anbieten von Tischspielen in Deutschlands Spielotheken. Sie können das Spiel aber trotzdem auf einigen Spiele-Plattformen, die Gesellschaftsspiele anbieten, kostenlos spielen.

Bitte beachten Sie: Sollte Ihnen das Echtgeldspiel online angeboten werden, melden Sie diese Webseite bitte bei der GGL. Online-Roulette um Echtgeld ist nicht erlaubt.

Wenn Sie amerikanisches Roulette jedoch unbedingt um Geld spielen möchten, empfehle ich Ihnen den Ganz in eine Spielbank. Auch hier sollten Sie sich vorher informieren, ob das Angebot legal ist, bei größeren Spielbanken ist dies aber nie ein Problem.

Fazit

Amerikanisches Roulette ist ein einfaches Spiel, das größtenteils vom Glück abhängt. Wie bei jedem Spiel kann jedoch ein Grundwissen über die Regeln und die Wettoptionen Ihnen eine bessere Erfahrung bieten – und vor allem: mehr Spaß.

Probieren Sie einige der verschiedenen Strategien aus, bis Sie eine finden, die für Sie funktioniert. Spielen Sie Roulette, wenn nötig, kostenlos und üben Sie die Regeln, probieren Sie Strategien aus. Sobald Sie sich für eine Strategie entschieden haben, können Sie den Gang in eine Spielbank Ihrer Wahl wagen.

Häufig gestellte Fragen

Klassischerweise unterscheidet man drei Arten, nämlich europäisches, französisches und amerikanisches Roulette.
Das Spiel ist etwas riskanter, ermöglicht aber zudem einige Wetten, die beim europäischen Roulette nicht möglich sind. Denn im Gegensatz zu den kontinentalen Varianten hat die amerikanische Version einen höheren Hausvorteil.
Es gibt keine Strategie, die Ihnen Gewinne beim amerikanischen Roulette garantiert. Beliebt sind Strategien wie die Martingale-Strategie und die Fibonacci-Strategie. Ihr Ziel sollte eher sein, über den Abend hinweg einen Gewinn zu erzielen, anstatt sich zu sehr auf einen einzelnen Durchgang zu konzentrieren.