Überfällige Automaten-Jackpots: Tatsache oder Fiktion?

Pistoleras im Betway

Wenn Sie ein eifriger Spielautomaten-Spieler und ganz besonders ein Fan progressiver Jackpot-Spiele sind, dann kennen Sie sicher auch die "Jackpot-Thermometer", die gelegentlich im Werbematerial für Präsenz-, Online- und Mobilcasinos angezeigt werden. Diese nützlichen kleinen Tools sollen den Spielern verraten, bei welchen Spielen die Auszahlung des Jackpots jeden Moment "fällig" sein kann.

Vielleicht haben Sie auch schon gesehen, dass Casinos damit werben, einer ihrer größeren progressiven Jackpots sei "überfällig", habe also seine durchschnittliche Auszahlungsrate bereits überschritten und biete nun einen größeren Jackpot-Gewinn als sonst. Zugegeben: Diese Art von Werbung lässt selbst in den abgebrühtesten Spielern, so wie wir es sind, eine gewisse Spannung aufkommen. Sie macht sich einfach die Art und Weise zunutze, wie das typische menschliche Gehirn funktioniert, indem sie die Hoffnung schürt, der nächste Dreh könnte der entscheidende sein!

In Wirklichkeit jedoch sind Begriffe wie "fällig" und "überfällig" im Glücksspiel nichts weiter als eine gute Werbestrategie seitens der Casinos. Und so gerne wir alle ein bisschen träumen und daran glauben möchten, so ist das ganze Konzept doch reiner Unsinn. In Wirklichkeit beruhen Jackpot-Thermometer und Werbeanzeigen für Slots, die "bereit sind für den Treffer", auf dem sogenannten Spielerfehlschluss – dem Glauben nämlich, dass vergangene Ergebnisse eine Bedeutung haben im Hinblick auf zukünftige Ergebnisse.

Manche Spieler wählen zum Beispiel immer eine Slot-Maschine aus, an der zuvor jemand lange gespielt hat, weil sie glauben, diese Maschine sei nun "fällig" für einen Gewinn. In Wirklichkeit jedoch wird die Maschine von einem Zufallszahlengenerator gesteuert, der dafür sorgt, dass jeder Dreh komplett unabhängig ist vom vorhergehenden oder nachfolgenden. Der Automat führt nicht Buch darüber, wie viel Geld verspielt wurde, um auf dieser Basis dann den Zeitpunkt für die Ausschüttung zu errechnen. Wenn das so wäre, dann könnten wir Slots-Systeme entwickeln, die tatsächlich funktionieren und gewisse Verschwörungstheorien hätten eine Basis.

Tatsächlich gibt es keinen Weg, vorherzusagen, wann eine Maschine auszahlen wird. Sie haben mit jedem Dreh genau dieselbe Gewinnchance auf den Jackpot, die Sie beim vorherigen Dreh hatten und die Sie auch beim nächsten haben werden. So ist es durchaus möglich, wenn auch höchst unwahrscheinlich, dass ein progressiver Jackpot von jemandem gewonnen wird und, zurückgesetzt auf die Grundsumme, gleich beim nächsten Dreh wieder geknackt wird.

Wenn das so ist, dann fragen Sie sich vielleicht, warum wir Spielern überhaupt empfehlen, über ihre Slots-Spiele Protokoll zu führen. Warum spielt es überhaupt eine Rolle, die durchschnittliche Gewinnhöhe und die Zeitspanne zwischen den einzelnen Gewinnen zu kennen, wenn diese Faktoren uns nicht helfen, festzustellen, wann ein Jackpot fällig oder gar überfällig ist?

Abgesehen davon, dass diese Informationen einfach interessant sind, gibt es eine Reihe weiterer Gründe, Ihr Spiel an Spielautomaten zu verfolgen. Diese Zahlen unterstützen Sie nämlich bei der Auswahl von Spielen, mit denen Sie im Falle eines Gewinns die Auszahlung maximieren. Interessanterweise wird der Hausvorteil um so niedriger, je höher ein Jackpot ansteigt. Unter bestimmten Bedingungen kommen Sie, wenn der Jackpot groß genug wird, sogar in den Genuss eines Vorteils über das Casino.

Die Buchführung über durchschnittliche Gewinnhöhen und Zeiten wird Ihnen dabei helfen, die Slots mit dem größten Wert, den am schnellsten wachsenden Jackpots und der höchsten Zahl an Spielern zu finden. All dies erhöht die Chancen auf einen großen Zahltag.

casinoratgeber.de