Verschwörungstheorien rund um Spielautomaten

Summertime Spielautomat, komplett ohne Gedächtnis

Es gibt eine Vielzahl von Verschwörungstheorien zu allen möglichen Dingen. Deshalb ist es wenig überraschend, dass es auch einige solcher Theorien über Spielautomaten gibt, sowohl in normalen als auch in Online-Casinos. In der Realität gibt es allerdings Behörden, die für die Regulierung und Lizenzierung zuständig sind und die Spieler schützen, indem sie für faire Spiele in allen Casinos sorgen.

Darüber hinaus gibt es sehr wenige Casinos, die viel Geld aufs Spiel setzen würden, um Besucher zu betrügen, obwohl sie bereits einen Hausvorteil genießen. Dieser gilt für die meisten Casinospiele. Unabhängig davon gibt es jedoch noch immer einige Verschwörungstheorien rund um Spielautomaten.

Hier werfen wir einen Blick auf die besonders häufig genannten.

Kundenkarten führen zu niedrigeren Auszahlungen

Spieler in normalen Casinos hatten schon seit langem die Theorie, dass diese Anbieter ihre Spielautomaten manipulieren, damit man mit einer Kundenkarte geringere Auszahlungen kassiert. Dabei handelt es sich um eine Idee, die gar nicht so abwegig erscheint, schließlich sollte man bedenken, dass Spieler diese Karten nutzen, um kostenlose Boni zu kassieren. In der Theorie lohnt es sich also, diese Spieler zu "bestrafen", indem die Auszahlungsquoten ein wenig verringert werden.

In Wirklichkeit ist es allerdings so, dass selbst ganz normale Spieler, die die Kundenkarte nutzen, langfristig immer noch Geld verlieren, das Casino gewinnt also bei allen Spielern. Kostenlose Boni machen nur einen kleinen Teil der theoretischen Verluste wett, die Spieler erleiden, deshalb gibt es für Casinos keinen Grund, ihre Automaten so zu programmieren, dass sie weniger Geld auszahlen, wenn eine Kundenkarte genutzt wird.

Online-Casinos haben einen Schalter, der für Spieler Verluste bedeutet

Seit sie in den 90er Jahren gegründet wurden, müssen Online-Casinos mit der Angst der Spieler leben, die daran glauben, dass die Software bei diesen Anbietern von betrügerischen Anbietern manipuliert werden kann. Diese Spieler glauben auch, dass Online-Casinos die Höhe der Auszahlungsquoten bei ihren Spielautomaten und bei anderen Spielen ganz einfach ändern können, indem sie einen bestimmten Schalter verwenden.

Natürlich klingt das auf den ersten Blick wie eine gute Theorie, vor allem dann, wenn Software genutzt wird, die keiner Regulierung unterliegt. In angesehen Online-Casinos haben die Betreiber allerdings keinen Grund dazu, Manipulationen durchzuführen.

Ähnlich wie in normalen Casinos gelten auch hier Vorschriften zur Regulierung, die von Behörden überwacht werden. Die Auszahlungsquoten eines Casinos sind ein Aspekt, der genau beobachtet wird, damit Spieler faire Spiele finden. Wenn tatsächlich Manipulationen festgestellt werden, würde sich das auf den Ruf der gesamten Branche auswirken, deshalb werden die Hersteller der Software das nicht zulassen. Auch hier wäre es nicht sinnvoll, ein hohes Risiko einzugehen, um den Gewinn ein wenig zu steigern.

Casinos verstecken ihre "Loose Slots"

In normalen Casinos ist die Platzierung der Spielautomaten sehr wichtig, da viele Spieler davon ausgehen, dass "Loose Slots" in den Ecken versteckt werden. So soll vermieden werden, dass es zu besonders vielen hohen Gewinnen kommt. Natürlich war das früher tatsächlich so, heute ist eine derartige Platzierung jedoch sehr selten, da sich Casinos die hohen Auszahlungen leisten können. Schließlich sorgen diese dafür, dass die Umstehenden zu Zeugen werden und anschließend oft selbst hohe Summen setzen.

Wenn es um Online-Casinos geht, dann macht es die Art des Angebots von verschiedenen Spielen schwierig, bestimmte Titel zu verstecken. Schließlich sind diese ohne Ausnahme nur einen Mausklick entfernt.

Spielautomaten zahlen während der wichtigsten Zeiten weniger aus

Viele Spieler glauben, dass Casinos ihre Slots so manipulieren, dass die Auszahlungsquoten zu bestimmten Tageszeiten sich voneinander unterscheiden. Niedrigere Quoten in einer Zeit, in der viele Spieler aktiv sind, würden für das Casino höhere Gewinne bedeuten. In der Praxis ist es jedoch so, dass die Auszahlungsquoten von Spielautomaten regelmäßig von den zuständigen Behörden überwacht werden. Sie können nur nach vorheriger Erlaubnis angepasst werden. Das ist jedoch ein langwieriger Prozess, zudem müssen Casinos eine Nachricht über solche Änderungen veröffentlichen.

Slot Vershwoerungstheorin

Die Zeit und der Aufwand, der mit solchen Änderungen verbunden sind, sorgen dafür, dass eine solche Änderung nicht innerhalb von wenigen Minuten durchgeführt werden kann.

Jackpots werden nur zu bestimmten Zeiten ausgezahlt

Bei einigen Verschwörungstheorien wird davon ausgegangen, dass Casinos ihre Geräte so manipulieren, dass diese nur zu bestimmten Tageszeiten Jackpots auszahlen. Dahinter steht der Gedanke, dass Spieler, die einen anderen Gewinner beobachten, während sie selbst im Casino aktiv sind, hinterher oft selbst hohe Einsätze vornehmen.

Wir wir zuvor bereits erklärt haben, gibt es keinen magischen Schalter, mit dem das Casino die Auszahlungsquoten anpassen oder Jackpots auslösen kann. In allen Maschinen sind Zufallsgeneratoren eingebaut, die programmiert wurden, um regelmäßige Auszahlungen vorzunehmen.

Wie Sie anhand der oben aufgeführten Punkte sehen können, gibt es Antworten auf alle Verschwörungstheorien, die sich auf Spielautomaten beziehen. Wenn Sie demnächst wieder eine solche Theorie hören, können Sie mit den Augen rollen und darauf vertrauen, dass diese Theorien nicht auf Tatsachen beruhen. Vielmehr handelt es sich dabei in der Regel um einfachen Aberglauben.


casinoratgeber.de